Playbrush und die Frage „wann darf ich wieder Zähne putzen?“

Nun Reihen wir uns auch in die positive Berichterstattung von Playbrush ein (gibt es eigentlich auch negative Berichte (?) und ja man kann auch auf traditionelle Art  Mundhygiene betreiben!)

Das innovative Zahnputzspiel kommt seit 2014 aus Österreich

Auf zahlreichen Blogs habe ich schon davon gelesen und vor 14 Tage beschloss ich die Playbrushbox zu bestellen. Die Box haben wir direkt bei Playbrush in Österreich bestellt. Der Versand dauerte nach Deutschland/NRW knapp 3 Werktage. Schnell und zuverlässig.

Sehr lieb gemeint ist auch, das alle drei Monate ein kleines Paket versendet wird, mit neuer  Zahnbürste und Zahnpasta. Diese Zusatzbox kann man aber natürlich auch wieder abbestellen oder gar nicht erst mitbestellen.  Also  keine Abo-Falle, sondern einfach nett gemeint für Großfamilien mit wenig Zeit

Unser Wunschkind hatte schon immer phasenweise keine „Lust“ auf Zähne putzen. Hätte ich Playbrush nur schon früher gekannt, uns wäre vieles leichter und erspart geblieben. Das ständige hin und her mit dem Putzen. Muss ich? Wirklich? Warum den? Kann ich nicht ausfallen lassen? Endlose Diskussionen warum, weshalb, wieso.

„Mama, Karies und Baktus können fliegen – jetzt sehe ich die auch mal“

Playbrush kommt mit Apps daher und triggern so kleine Spielmäuse. Die Apps sind spannend, gut programmiert und lustig aufgemacht. Farbenfroh und lieb gestaltet. Bislang sind 5 Apps erhältlich.

Playbrush führte damals als einziges Produkt den Spezialaufsatz für die Zahnbürsten. Mit einem Bewegungssensor im Aufsatz, werden die Kinder zum richtigen Putzen motiviert und angeleitet. Durch die Sprachausgabe, müssen Kinder auch nicht lesen können.

Playbrush erklärt, dass der Aufsatz für die Zahnbürsten kein besonderes technologisches Highlight darstellt, viel mehr sind es die Apps und deren Programmierung das Zähneputzen zu messen und kindlich im Spiel zu übersetzen

Am Ende eines Spiels (2 Minuten) werden die Werte, wo und wieviel geputzt wurde, angezeigt und können so entweder nachgeputzt oder besprochen werden.

So gelingt es schnell Kindern, die gar keine Lust auf das Zähneputzen haben, diese zum regelmäßigen Zähne putzen zu bringen. Sie können sich sogar mit Familienmitgliedern oder Freunden bei der Mundhygiene messen. In den Aufsatz von Playbrush passen alle handelsüblichen Zahnbürsten.

In diesem Sinne. Playbrush und die Frage „Wann darf ich wieder Zähne putzen?“ Und Ihr so?

Eure Alex

 

3 Gedanken zu “Playbrush und die Frage „wann darf ich wieder Zähne putzen?“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s