5. des Monats: WMDEDGT? Dez.´16

Es ist wieder der 5. des Monats und Frau Brüllen fragt, was wir alle den ganzen Tag machen? Ja, dann wollen wir mal Tagebuch führen. Mehr Tagebuchbloggerrei gibt es bei Frau Brüllen !

4:05 Uhr mit einem lauten Kreischen, war die Nacht dann vorbei. Ich hab mir das zwar nicht eingestanden und es hat dann noch mal 3x aufstehen und 25 minuten gedauert, aber dann lag ich im Bett vom Sohnmann und stellte mein Handy auf 6 Uhr. Ich betete das ich wenigstens noch etwas schlafen könnte. Wie naiv man als Mutter manchmal ist?!

4:55 Uhr immer noch liegen wir wach, was für eine Nacht. Nun ja wenigstens wurde etwas gekuschelt. Dazu sagen wir jetzt mal, dass das Kind brav um 19:30 Uhr im Bett lag, Mama und Papa aber bis 1:30 gezaubert hatten.

6:00 Uhr „Fuck“ der Wecker. Ich stelle ihn aus und stelle auch fest das wir 1 Std. noch geschlafen haben und das Wunschkind noch seelig schlummert. War ja sowas von Klar! Mir tut alles weh, ich bewege mich in der Nacht ja dann nicht, aus Angst er könnte wach werden. Aber was soll´s, ich lass keinen mit Angst im Bett alleine liegen.  Hab ich mit 2 Monaten nicht gemacht und mit fünf Jahren erst recht nicht! Zumal was man in einer Stunde für einen Mist träumen kann, ist schon Wahnsinn?

6:15 Uhr Frühstücksboxen fertig, WingTsun Sachen bereit gelegt, in meine Handtasche werfe ich einen Monster Energy „grün“ und 2x Kaffeetaps und versuche jetzt unseren Sohnemann zu wecken, was auch relativ gut klappt, in Aussicht auf die Adventskalendertüren öffnen

6:30 Uhr völlig eifersüchtig betrachte ich das energiereiche Kind wie es durch die 1 Etage tobt. Das es nicht wie ein Flummy „Decke, Boden, Decke“ hüpft ist ja mal alles

7: 15 Uhr Wir sind alle drei komplett fertig und stehen an der Haustür. Es ist bitter kalt. Ich liebe das im Winter, unser Auto ist mal zur Abwechslung nicht gefroren. Dann geht s los. Sie bringen mich zur Arbeit

7:30 Uhr da ist man mal 3 Tage vor dem Wochenende nicht da und der PC fährt nicht hoch. Ganze 25 Minuten hab ich gebraucht und 5 EDV-Telefonate. Perfekter Montag würde ich sagen. Ansonsten läuft hier alles auf Jahresendzeitstimmung. Ich denke mir nur noch 12 Arbeitstage

9:00 Uhr schon 2 Kaffees und ein Monster Energy auf. Ich bin immer noch Müde.

10:00 bis jetzt ging 5 mal das Telefon. Die Anderen sind schon tief in der Inventur verschwunden.  Ein paar Aufträge eingeben. Angebote schreiben, 2 Emails nach Taiwan sind auch schon versendet, aber die lesen die heute bestimmt nicht mehr. Desweiteren ist in der Vorweihnachtszeit auch eh alles ein bißchen „durchgeknallt“. Ich arbeite in der Werkzeugbranche und das in der Vorweihnachtszeit kein Toastbrot mit Leberwurst und Schokogeschmack bestellt wird, ist alles

12:45 Uhr Mittagspause. Chefin hat sich auch schon für heute verabschiedet. Meine Gedanken kreisen um die bevorstehende WingTsun Prüfung des Sohnemanns. Hoffentlich schafft er es. Wenn nicht ist auch nicht schlimm für uns, für ihn sicherlich schon. Blödes Kopfkino

15:00 Uhr nur noch 1 Stunde

16:00 Uhr die Sonne scheint, es ist bitter Kalt und ich laufe zum Fitnessstudio. Dauer meines Kältespaziergangs ca. 20 Minuten. Verdammt hätte ich doch besser mich etwas dicker angezogen. Ich bin ja so gespannt, wegen der Prüfung. Im Fitnessstudio angekommen erwartet mich schon mein Mann. Ich bestelle mir einen leckere Cappuccino und dann heißt es warten, surfen, quasseln

17:15 Uhr wir stehen nervös vor der Tür, wo hinter der Raum von WingTshun ist. Laute Kinderstimmen dringen hervor. Ich bete und bearbeite den Autoschlüssel. Endlich öffnet sich die Tür. Der Sohnemann macht es sehr spannend. Fast als letzter kommt er und es fließen erstmal Tränen der Erleichterung. Bestanden, er läuft zurück und kauft sich ein Abzeichen. Wir sind so stolz

18:00 Uhr Zum Abendbrot gibt es kalte Platte. Wurst, Käse, Fischdose, Minibrötchen

19: 00 Uhr Schlafenszeit – Badezimmer, Bettchen, Weihnachtsgeschichte vorlesen

21:10 Uhr ich stehle mich aus dem Zimmer vom schlafenden Sohnemann raus und bereite die Nikolausstiefel vor. Lasse den Wunschzettel verschwinden und knappere etwas an den Keksen und lasse ein fast leeres Milchglas stehen. Ein letztes Mal den Schein wahren

Jetzt rocke ich noch etwas den Haushalt, versuche den Bügelberg zu bezwingen oder auch nicht und seh etwas Fernsehn bevor ich ins Bett falle

Schlaft gut und einen schönen Nikolaus

Advertisements

9 Gedanken zu “5. des Monats: WMDEDGT? Dez.´16

      • unserlebenmitemily schreibt:

        das kann ich mir vorstellen. Für Emily ist es gar nicht möglich, überhaupt in einem Verein mit zu machen. Allein die vielen Kinder überfordern sie komplett. Um so mehr bewundere ich das bei eurem kleinen Helden. Echt super so etwas, da steckt ganz ganz viel Arbeit und Anstrengng dahinter.

        Gefällt 1 Person

      • Impressions of Life schreibt:

        Ja er hatte auch geweint, ob vor Erleichterung oder weil die vielen Kinder zu laut waren, weiß ich nicht, möchte er auch nicht sagen. Er meinte er hätte nur Angst das er kein Abzeichen bekommt.
        Ja es stekct viel Arbeit, Anstrengung und Neven dahinter, weißte ja selber! Seit dieser Woche geht er 2x die Woche dahin, bin gespannt ob ihn das nicht übefordert. Vor der Grundschule hab ich da mehr Angst, grade vor den Pausen.
        Das mit der „vielleicht“ Überforderung merken wir meist Nachts. Er hat sich so und mo pünktlich um 4 Uhr nachts übergeben, nach dem er schreiend aufgewacht ist.
        Liebe Grüsse auch an Emily, bin schon gespannt wann sie wieder Bilder macht. Sie macht das toll. Ihr macht das toll

        Gefällt 1 Person

  1. mydailypainting schreibt:

    wenn ich deinen tag lese, kommen erinnerungen hoch. ich weiß nicht mehr, wie ich das alles geschafft habe. es war schön und intensiv. und so lange einerseits durchwachte nächte sein konnten, so schnell vergingen andererseits 30 jahre. humor ist jedenfalls überlebensnotwendig und genießen, was geht! liebe grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Zeilenende schreibt:

    Na bitte, geht doch. Dein Sohnemann kann stolz sein, das sind Situationen, an denen das Selbstbewusstsein wachsen kann. Wer Kampfkunstprüfungen besteht, der spuckt dem Leben doch grinsend ins Gesicht (oder wird es ganz sicher lernen). 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s