Zweiter Schritt in Richtung Schule – er wird ein Schulkind – zwischen stolz und wehmut

Ein weiter Schritt Richtung Schule ist vollbracht. Wir haben jetzt fast alle Schulsachen zu Hause. Die Bücher bekommen wir über die Schule und die liebe Stadtsparkasse sponsert den Farbmalkasten. Wir haben noch ein paar Sachen über das Internet bestellt (wie Butterbrotboxen, Etiketten und einen Globus), aber sonst alles da.

Noch knapp 28 Tage warten bis der große Tag los geht, d.h. am 31.08 steht mein kleines großes Schulkind mit großer Schultüte vor mir und geht in seinen neues Lebensabschnitt.

Natürlich bin ich stolz. 6 Jahre alt und ich erinnere mich als sei es gestern, wo er stillend in meinen Armen lag und seelig einschlummerte. So hilflos klein und voller Liebe. Und bald lernt er lesen und schreiben, wird gefordert, entwickelt ein neues Denken, eine neue Welt eröffnet sich ihm. Eine Welt die größer ist als das gewohnte Umfeld.

Eine neue Welt die sich auch ein Stückchen von meiner entfernt. Wenn kleine Kinder groß werden, ist das nicht immer leicht. Wir wollen sie ewig klein und babyhaft behalten und sie vor allen schützen. Aber dann kommt die Zeit, das Leben wie es spielt und man erkennt, da steht jetzt eine kleine Persönlichkeit vor einem, wissbegierig und voller Tatendrang.

Ich denke das Einkaufen war für uns alle auf unterschiedlichster Weise eine neue Erfahrung. Völlig aufgeregt und fröhlich startet der Tag und erstmal die Frage ob die KiTa jetzt los geht. „KiTa?“ Beim Abklären das er dort nie wieder hin darf / müsse, kam die Erinnerung und die Frage „Kaufen wir jetzt Schulsachen?“

Wir fuhren gegen Mittag nach Köln in die Innenstadt, nur dort können wir sicher sein, alles ausreichend zu bekommen und es sollte ja auch ein Erlebnis werden.

Beim Ortloff in Köln wurden wir fündig. Erst alleine stöbern und dann mit Hilfe schafften wir fast alle Sachen zu bekommen, die auf der Materialiste standen, selbst für die Zuckertüte konnten wir einiges schon mal besorgen.

Im Globtrotter bekamen wir leichte Trinkflaschen. Leider haben wir keine leichten und leicht zu öffneten Butterbrotdosen bekommen und einen Globus der unseren Wünschen entspricht auch nicht. Aber wir haben alles noch im Internet bekommen.

In der KiTazeit hatte ich irgendwo noch vertrauen und hab nichts mit Namen markiert, erstaunlicher Weise ist auch fast nichts weg gekommen. Markierung schützt zwar nicht wirklich vom Verlieren oder Wegkommen, aber bei Stickerkid habe ich über 100 Eteketten mit Logo, Namen und Telefonnummer bestellt.

Jetzt liegt alles in der Schultasche und im Schreibtisch bereit. Wir müssen nur noch die Internetbestellungen abwarten. Die Tage die Schultüte basteln und der Schreibtisch ist fertig eingeräumt und dekoriert. Das Wunschkind sagt von sich selber „jetzt wäre er bereit“.

Ist er das? Bin ich das überhaupt?

Jetzt feiern wir noch ein bisschen die freie Zeit mit spielen, Schwimmkurs und hoffentlich viel Spass ab und warten auf das große Abenteuer, die neue Welt die auf ihn wartet

Schule wir kommen!

Liebe Grüsse

Alex

Advertisements

8 Gedanken zu “Zweiter Schritt in Richtung Schule – er wird ein Schulkind – zwischen stolz und wehmut

  1. bullion schreibt:

    Ja, das ist schon ein großer Schritt. Bei uns war es letztes Jahr soweit und es war (besonders für uns Eltern) schon wirklich emotional. Genieße den Schuleintritt aber, denn ehe man sich versieht, ist das erste Jahr auch schon wieder vorbei… 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s