1000 Fragen an mich selbst (Teil 11) – Der Weg ist das Ziel

Und weiter geht es  in der Serie, auf dem Weg zur Selbstfindung. Teil 11! 200 Fragen habe ich schon geschafft. Ein Teil der Antworten begleitet und hinterfragt mich seit dem. Ein anderer Teil lässt Aussagen und Taten überdenken.

Selbstfindung und Ihr Weg daran. Die Blogparade von der lieben Johanna (Pinkepank). Sie entdeckte in der Flow ein Beiheft mit „1000 Fragen an Dich selbst“. Sie schreibt drüber und rief dazu auf mitzumachen.

Auf dem Weg zu mir selbst…. auf geht es mit 201-220…

1000 Fragen an mich selbst #Teil 11

201: Wie gut kennst du deine Nachbarn? Wie gut kennt man überhaupt wen? Aus meiner Nachbarschaft (Strasse) kennen wir nur ein paar Nachbarn. Meist nur direkte oder welche die schon aus der Kindheit zugezogen sind. Aber wie gut kennt man sie? Wir wissen ihren Namen, was sie preisgeben im Smalltalk, aber mehr? Es sind nur Masken die Sie uns zeigen, wir sehen ansatzweise Geschichten in ihren Gesichtern, wissen aber gar nichts über sie

202: Hast du oft Glück? Ich hab das Glück eine wunderschöne, wundervolle, liebevolle Familie zu haben, ein kleines Haus und Geld zum Leben. Ich hab das Glück das es uns soweit gut geht. Ob das Glück oft bei uns anklopft, liegt im Augen des Betrachters. Mir fällt nichts in den Schoss, kleine Katastrophen passieren – wie das Leben so spielt

203: Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten? Von allen

204: Was machst du anders als deine Eltern? Sehr vieles. Da ist die Sicht auf die Dinge und das Leben. Der persönliche Standard den man haben / leben möchte. Die Gestaltung des Alltags in Hinsicht auf Haushalt, Hobbies, Familie. Die Erziehung bzw. Unerziehung bei uns im Haus. Vieles empfinde ich als komplettes Gegenteil von dem meiner Eltern

205: Was gibt dir neue Energie? Duschen, essen, relaxen, meine Familie um mich herum – besonders der Wunschmann und das Wunschkind, kuscheln, mein Zuhause, Geborgenheitsgefühl, Liebe

206: Warst du in der Pubertät glücklich? Ich kann mich kaum erinnern, ich denke schon

207: Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht? Ganz durchgemacht das ich quasi über 24 Stunden wach war, war  glaub ich in der Stillzeit als das Wunschkind krank war. Ansonsten beschränkt sich öfters die Schlafenszeit auf 3-4 Std. Viel zu wenig

208: Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen? Mit der Zukunft, mit dem Sommerurlaub – wie alles sein wird und was wir alles machen werden

209: Blickst du dich oft um? In der Stadt kann das schon mal passieren. Manchmal hat man da Gefühl jemand steht hinter einem oder man wird verfolgt. Ich denke die Nachrichten sind schuld und was in der eigenen Stadt passiert / passiert ist. Das Sicherheitsgefühl fehlt. Trauriges Gefühl #traurige Politik #trauriges Sicherheitmanagment #traurige Gesellschaft

210: Was wissen die meisten Menschen nicht über dich? Das was Sie vorerst auch weiter nicht wissen, außerhalb meiner kleinen Familie

211: Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit? Streit ist echt blöde. Ich will mich eigentlich nicht streiten. Wir streiten uns um unbedeutende Sachen: schlechte Laune, Sachen die wer kaufen möchte. Total blöde halt, aber wenn auch nur kurz

212: Worauf freust du dich jeden Tag? Auf meine kleine süsse liebe Familie

213: Welche Freundschaft von früher fehlt dir? Keine

214: Wie gehst du mit Stress um? Zickigkeit und Essen, bis ich dann völlig platt auf dem Sofa lande, zu nichts in der Lage bin und einfach nur schlafen möchte

215: Gibst du dich gelegentlich anders, als du bist? Ja leider, manchmal trau ich mich nicht ich zu sein

216: In welchen Punkten gleichst du deinem Vater? Gerne zu Hause zu sein, wenig Vertrauen in andere Menschen außerhalb dem engsten Familienkreis, den engsten Familienkreis über alles zu stellen

217: Kann man Glück erzwingen? Man kann es weder suchen, finden noch erzwingen. Glück findet Dich, auf einmal ist es da

218: Welcher Streittyp bist du? Der Streittyp dem es spätestens nach 5 Minuten so unendlich leid tut, das ich es Rückgängig machen möchte, es kaum abwarten kann bis mein Streitpartner sich beruhigt hat. Ich möchte gar nicht mehr streiten. Niemals mehr!

219: Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter? Eigentlich schon, ich tanze, ich springe und lache. An manchen Tagen kommt das sehr gut an, an manchen Tagen strömt mir das Gegenteil entgegen, was mich dann auch zeitweise ins Gegenteil versetzt. That´s life

220: Wie klingt dein Lachen? Ehrlich, fröhlich, überschwänglich

1000 Fragen an dich selbst (Teil 1)

1000 Fragen an dich selbst (Teil 2)

1000 Fragen an dich selbst (Teil 3). Auf dem Weg zu Selbstfindung

1000 Fragen an dich selbst (Teil 4) – was würdest Du antworten?

1000 Fragen an dich selbst (Teil 5). Die ersten 100 Fragen zur inneren Selbstfindung stehen fest

1000 Fragen an dich selbst (Teil 6). Ein Experiment für meiner selbst zur Selbstfindung

1000 Fragen an dich selbst (Teil 7) Selbstfindung, Selbstachtung und wie Fehler im Alltag mich immer mehr beschäftigen

1000 Fragen an dich selbst (Teil 8) Selbstgespräche oder lebendige Gegenstände? Auf dem Weg zur Selbstfindung

1000 Fragen an mich selbst (Teil 9) – Selbstreflexion mal anderes

1000 Fragen an Dich selbst (Teil 10)

Unterschrift

9 Gedanken zu “1000 Fragen an mich selbst (Teil 11) – Der Weg ist das Ziel

  1. Pete J. Probe schreibt:

    Mein Favorit ist die Antwort zum Glück:
    „Man kann es weder suchen, finden noch erzwingen. Glück findet Dich, auf einmal ist es da!! Hurrah…“ oder auch nicht.
    Komme wie so oft zu spät zu diesem Fragebogen.
    Schönes W`ende – hier bei Sturm und Sonnenschein.
    Jürgen aus Loy (PJP)

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s