1000 Fragen an dich selbst (Teil 6). Ein Experiment für meiner selbst zur Selbstfindung

Johanna von Pinkepank ist die Ideengeberin einer sehr schönen Blogparade. Beim Lesen der Zeitschrift Flow, fiel ihr ein Beiheft in die Hände #1000 Fragen an dich selbst – auf den Weg zur Selbstfindung.

Ein echtes Reflektionsexperiment mit noch ungewissen Ausgang.  Teil 1-5 sind hier unten verlinkt und ich bin gespannt wie es weiter geht

1000 Fragen an dich selbst (Teil 1)

1000 Fragen an dich selbst (Teil 2)

1000 Fragen an dich selbst (Teil 3). Auf dem Weg zu Selbstfindung

1000 Fragen an dich selbst (Teil 4) – was würdest Du antworten?

1000 Fragen an dich selbst (Teil 5). Die ersten 100 Fragen zur inneren Selbstfindung stehen fest

1000 Fragen an dich selbst – #6 Ein Experiment für meiner selbst zur Selbstfindung

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Ich gehöre zu den Luftzeichen der Sternbilder, nämlich Waage. Friedfertig und nach Harmonie bestrebt. So ist es wirklich. Ansonsten stimmen auch die Stärken über Warmherzigkeit, Diplomatie und Verständnis. Selbst die blöden Schwächen stimmen wie Unentschlossenheit, Leichtgläubigkeit, Empfindlichkeit (Hey hochsensibel), Beeinflussbarkeit (eher weniger oder doch?), Wechselhaftigkeit (wie war das mit der Hochsensiblität?)

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Ein kunterbunte Haufen von Farben. Am liebsten sind mir dunkelblau, grau, rosa. Im Sommer eher bunt, in der dunklen Jahreszeit am liebsten angepasste Winterfarben

103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Das kommt ganz auf mein Wohlbefinden an, manchmal schöpfe ich aus den vollen und manchmal eben nicht

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Viele, als Serienjunkie. „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ schon seit Serienstart. Der Rest fällt unter dem Zauberwort Serienjunkie (wieviel Serien wir schon durch haben, mag ich gar nicht zählen)

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? In fast aller Beziehung. Kinder sind zeitlos, gefühlsecht, positiv, verspielt…. Warum sollen wir es nicht auch sein. Ständig dieses Erwachsensein. Warum? Das Leben ist kurz!

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Komplett bestimmt nicht, aber ich hab schon angedeutet im Sommerurlaub kaum Internet (außer für Nachrichten, Whatsapp) zu brauchen. Das wären dann 14 Tage

107. Wer kennt dich am besten? Wie schon oft erwähnt mein Wunschmann natürlich

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Alles manchmal doof und manchmal aber auch nicht. Ich kann es wirklich nicht sagen

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Ja, manchmal erwarte ich und freue ich mich total auf was und wenn ich dann enttäuscht werde, sitzt es sehr tief

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Total frei? Ausschlafen, gemütlich auf dem Balkon im Sonnenlicht Frühstücken, mit der Familie was unternehmen oder spielen, zusammen sein. Glückseligkeit und Geborgenheit fühlen und zulassen

111. Bist du stolz auf dich? Eine sehr schwierige Frage. Natürlich bin ich stolz auf mich in Bezug auf meine Familie. Ich hab so ein Glück und bin so stolz meinen Mann an meiner Seite zu wissen mit unserem Wunschkind. Das ist das größte Glück auf Erden, mein größter Stolz. Aber sonst? Erst gestern bin ich (immer noch) nicht stolz auf mich, mit meiner unüberlegten Wortwahl dem Wunschkind gegenüber, mit meiner Reaktion in Bezug auf das Lernen und Üben. Ach wie bin ich, wie immer, furchtbar enttäuscht über mich selber

112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Aus einer Mücke einen Elefanten machen? Ich kann mich in die kleinste und unwichtigste Sache reinsteigern, bis daraus eine große dicke Katastrophe geworden ist.

113. Gibt es in deinem etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Vielleicht. Ob richtig abgeschlossen oder nicht, es gibt das ein oder ander Paket das ich einfach zugeschnürrt hab und vergraben hab, aber das ist ok

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Ja ich trinke Alkohol. Ein Gläschen Wein hier, einen Cocktail da. Als Belohnung, zur Entspannung, aus einer Partylaune? Ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich blöde und unnütz und möchte das auch so nicht mehr, zumal es der Gesundheit schadet, man im Notfall nicht mehr Autofahren kann. Es bringt einfach nichts

115. Welche Sachen machen dich froh? Harmonie, Lachen, Spass haben, meine Familie, unser zu Hause

116. Hast du heute schon mal nach den Wolken im Himmel geschaut? Ja total oft, meist im Sommer und es veranlasst mich zu träumen

117. Welches Wort sagst du zu häufig? „Nein“

118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Überhaupt nicht, ich fühle mich dann auch immer sofort richtig unwohl, ich werde nervös und möchte am liebsten weg

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Für meine Familie

120. Sind Menschen von Natur aus gut? Von Natur aus, unberührt als kleine Babies und Kinder. Natürlich ja. Erst dann lernen sie von uns, werden geprägt von uns und ihrem Umfeld

Unterschrift

 

Advertisements

14 Gedanken zu “1000 Fragen an dich selbst (Teil 6). Ein Experiment für meiner selbst zur Selbstfindung

  1. sabinelieschenmeierzenart schreibt:

    Hallo Alex, mit einem Lächeln habe ich, ebenfalls Waagefrau, deine Antworten gelesen. Danke schön, dass Du so offen geantwortest hast. In vielen deiner Antworten habe ich mich auch wieder erkannt ( Ausgleichende Gerechtigkeit, Hey, hoch- oder übersensibel 😉 ). Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. Liebe Grüße vom Steinhuder Meer, saBineP. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s