Einfach Pech! Kopfläuse kann jeder bekommen. Informationen mit unserem Tip

Jeder fragt sich, wenn es soweit ist, warum wir? Die Antwort ist immer die gleiche: Einfach Pech, den Kopfläuse kann wirklich jeder bekommen! Unabhängig vom sozialen Stand oder Hygiene. Jeder kann betroffen sein.

Also haben wir jetzt das zweite Mal einfach Pech gehabt! Die Läuse befinden sich in Runde drei dieses Jahr in der KiTa und wir sind dabei!

Leider muss ich dazu sagen, dass sich das bestimmt auch besser eindämmen lässt in der KiTa, wenn jeder der die Laus hat, sie als Krankheit sieht und Bescheid gibt. Den Kopfläuse sind meldepflichtig und Lösungen finden und Bekämpfungen anfangen geht nur, wenn alle Bescheid wissen und handeln können. Leider gibt es sehr viele Eltern denen dies peinlich ist, sie nicht ernst nehmen oder einfach ihnen egal ist. Zu diesen Eltern gesellen sich natürlich KiTaleitungen oder andere Gruppeneinrichtungsleitungen.

Sehr schade und traurig grade in einer Kita oder anderer Gruppeneinrichtung, da muss man sich nicht wundern, wenn z.B. Eltern zur Brechstange greifen und über das Gesundheitsamt gehen. Dies ist nämlich ihr Recht, wenn Fälle bzw. Befälle in Gruppeneinrichtigungen häufiger vorkommen.

Der menschliche Kopf ist der natürliche Lebensraum der Kopflaus

Aber was ist den jetzt die Kopflaus? Kopfläuse sind Menschenläuse. Ihre Anpassung ist speziell auf den Menschen geeicht und sie leben ausschließlich auf ihn. Haustiere werden in der Regel gar nicht befallen. Ihr Lebensraum beschränkt sich auch wie Ihr Name schon sagt auf den Kopf und das seit Jahrmillionen. Bei extrem starken Befall ist natürlich die Laus auch auf andere behaarte Stellen des Körpers zu finden.

Die Kopflaus trägt den Namen „Pediculus humanus capitis„. Ihre Nahrung ist das Blut, was sie aus dem Kopf saugt.

Wie sieht sie aus?

Einzelne Eier /Nissen sind mit dem Augen kaum erkennbar, zumindest wenn man nicht weiß wonach man sucht. Die Läuse sind auch sehr klein, aber erkennbar. Aber man muss sich schon Zeit nehmen, sonst wird das nichts.

Die Insekten sind ungefähr drei Millimetern gross. Junge Kopfläuse (Nymphen) ein bis zwei Millimetern. Ihr gesamter Körper ist mit einem Chitinpanzer bedeckt, der zunächst transparent ist und im Laufe des Lebenszyklus weißgrau bis bräunlich erscheint.

Vorne am Kopf befindet sich der saugend-stechende Rüssel mit diesem Rüssel ritzt der Parasit die Kopfhaut seines Wirtes / des Menschen auf. Er saugt das austretende Blut auf und injiziert gleichzeitig mit seinem Speichel eine gerinnungshemmende Substanz. Dabei reagiert der Körper in der Regel mit einer Immunantwort. Die Hautoberfläche wird rot und juckt.

Übertragung

Die Übertragung findet von Mensch zu Mensch direkt statt. Kopfläuse fliegen nicht oder springen. Sie krabbeln quasi von Kopf zu Kopf. Das dies natürlich in Gruppeneinrichtungen wie in der KiTa und Schule häufiger der Fall ist, dürfte klar sein. Kinder spielen und toben zusammen und in der Schule stecken sie spätestens beim Selfie-machen den Kopf zusammen. Eine Übertragung muss nicht stattfinden, kann aber. Je nach Glück oder Pech.

Eine Übertragung über Stofftiere, Kissen, Decken ist relativ selten! Da die Kopflaus Blut braucht und das alle 1-3 Stunden, überlebt sie länger Zeit ohne Blut nicht. Kopfläuse überleben bei optimalen Bedingungen auf dem Kopf ca. 20-30 Tage. Die Weibchen legen bis zu 300 Eier, die zwischen 8-14 Tage schlüpfen können (30% der Eier sind jedoch leer). Dazu brauchen sie keine männliche Laus.

Bekämpfung und unser Tip

Zu allem Ehrlichkeit. Wir waren beim ersten Mal auch peinlich berührt, das nützt niemanden, sondern fördert die Plage nur. Kopfläuse sind eine ansteckende Krankheit und meldepflichtig. Der Patient 0 muss ausfindig gemacht werden und alle Familie, Bekannte, Kontaktpersonen müssen überprüft werden. Leider ist dies selten der Fall. Man sagt überlebt ein Ei bzw. schlüpft dann eine Laus, beginnt der Spass von vorne!

Neben der Ehrlichkeit sollten auch sofortige Gegenmaßnahme einhergehen. Überprüfung wer noch betroffen ist und ein Läusemittel aus der Apotheke sollte schnellstens nach Packungsanweisung verwendet werden.

Beim Erstenmal hatte ich das ganze Haus fast täglich geputzt und alles gewaschen an Kissen, Stofftiere, Decken und Bettzeug, sogar auch den Autositzbezug. Völliger blödsinniger Stress.

Es ist sinnvoll das Bettzeug vor der Behandlung und 1 Tag später,  quasi nach der Behandlung zu wechseln und zu waschen, evt. das Lieblingskuscheltier.

Unser Tip für Läusebefall. Immer 1-3 Kämme „sauber“ im Haus haben. Für jedes Familienmitglied einen Kamm. Das säubern der Kämme ist zwar schwierig und dauert lange, daher für jeden einen Kamm.

Haarconditioner ins Haar beim Nachgucken mit einem Läusekamm, ob man einen Befall hat. Die Läuse können sich nicht bewegen (bzw. sehr langsam) und es ziept nicht in den Haaren.

Dieses Mittel, das wir immer kaufen und verwenden, gibt es auch als 10 Minuten-Lösung. Wir nehmen die normale Lösung. Es macht sogar die Eier/Nissen unschädlich und kann selbst bei sehr kleinen Kindern und Allergikern angewendet werden

Läuse

Auch wenn Läuse kein Beinbruch oder Drama sind, wünsche ich sie keinem. Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen eine Information an die Hand geben.

Bleibt Läusefrei!

Alex

 

 


 

Advertisements

14 Gedanken zu “Einfach Pech! Kopfläuse kann jeder bekommen. Informationen mit unserem Tip

  1. mydailypainting schreibt:

    ich werde den tag nie vergessen, als ich beim abendlichen bad feststellte, dass eine laus auf dem blondhaar meines jüngsten herumkrabbelte. ich ließ die kinder im badewasser und holte läuseshampoo aus der nachtapotheke. natürlich mussten außer ihm und mir auch seine 4 schwestern mitbehandelt werden (lange haare!!!), sowie sämtliche kuscheltiere, alle betten frisch überzogen… action pur!

    Gefällt 1 Person

  2. Ilanah schreibt:

    Es ist nichts schlimmes, aber nervig.
    Ich hatte sehr oft damit zu tun, hatte immer einen Vorrat an Goldgeist im Haus.

    Zum Glück habe ich in meiner Ausbildung einen Einsatz in der Kinder-Hautklinik gehabt, da hatte ich täglich mit Läusen und Krätze zu tun, so hat es für mich den Schrecken verloren. Ich konnte tun, was getan werden muss.
    Aber wenn man das erste Mal damit zu tun hat, da kann es schon heftig sein.

    Gefällt 1 Person

  3. Multicolorina schreibt:

    Wir haben grade Behandlung 2 und damit Auskämmen Nr. 3 mal wieder hinter uns. Zum Glück diesmal nur eines von 3 Kids betroffen. Und ich selbst hab mal eben meinen geplanten Friseurbesuch vorverlegt und auf unter 2 cm kürzen lassen. Da hält sich dann mit aller Wahrscheinlichkeit keine Laus. Wenn nur alle die einfachen Verhaltensregeln (melden, behandeln, auskämmen) befolgen würden…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s