Nur noch 4 Wochen KiTa – Zwischen Lust und ziemlichen Frust

Wo bitte ist die Zeit geblieben? In vier Wochen ist die KiTazeit vorbei und ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen, als ich mit dem Wunschkind ziemlich verloren in der großen KiTa stand und er ziemlich verschüchtert mich nicht los lassen wollte. Es war damals einer der begehrten U3 Plätze, den wir bekommen hatten.

Aber so sind die Lebensabschnitte für Eltern. Erst der Zeitabschnitt auf das Warten auf das Baby, dann das erste aufregende Jahr, die KiTazeit und dann kommt wohl jetzt die Grundschulzeit.

Soviel Zeitabschnitte, soviel Sprünge, man muss aufpassen sich nicht selbst zu verlieren.

Wie schon anderswo oft gelesen, ist das letzte KiTajahr das nervigsten und anstrengendste. Hab ich im ersten oder zweiten Jahr nicht geglaubt, wenn die anderen Eltern völlig abgeneigt mit ihren noch abgenervteren Kindern in der KiTa ankamen.

Damals dachte ich mir „Hey, ein Jahr vor der Schule, ist doch noch toll, was haben die alle?“

Frust

Was haben wir alle? Also aus meiner Sicht fühlt es sich so an, als ob es keine Hemmschwelle mehr gibt seine Meinung zu äußern. Alles was sich aufgestaut hatte in den letzten Jahren, wo man nicht einverstanden war, kommt jetzt hoch. Man muss gnädiger weise natürlich dazu sagen, vielleicht werden auch aus kleinen Mücken große blaue dicke Elefanten gemacht. Aber man fühlt sich zumindest im Recht was das betrifft.

Mir persönlich stößt der Personalmangel auf, die lieblosen abgehetzten Erzieher, neue Regeln die einen KiTaknast ähneln (es gibt neben Bring- und Abholzeiten auch Zeiten wo Eltern nur unter Dauerklingeln und Klopfen in die Kita kommen)

Der Frust der Kinder

rick-and-morty-1767413_640

Und was ist mit den fast Grundschulkindern? Das Wunschkind hat zu 70 % keine Lust mehr auf diese Veranstaltung. Wären dort nicht seine besten Freunde und müsste Mama und Papa nicht arbeiten, er wäre zu Hause.

Das Spielzeug in der Kita ist schon tausend mal bespielt worden und auch nicht grade auf dem neusten Stand, kaputt oder völlig uninteressant. Die eingebrachte Regel Spielzeuge von zu Hause mit zu bringen, ist grad im Begriff zu kippen.

Er befindet sich in der zukünftigen Nestgruppe, neben ihm und seinen 3 Freunden +1 ist der Altersunterschied enorm. Die Angebote gehen gegen sein Interesse. 1 mal wöchentliche Unternehmungen auf Spielplätze gibt es schon lange nicht mehr. Erzieher gehen ohnehin kaum noch mit den Kindern raus. Alle werden sich selber überlassen.

Damit die letzen 4 Wochen nicht im Dauerfrust enden, werden wir die Kitazeiten nochmals verkürzen. Die nächsten 2 Wochen wird er zuminest erst um 9 in der Kita sein (1 Std. gespart) und auch schon fast immer um 14 Uhr abgeholt (-2 Std.). Einen Tag je Woche kann er sich aussuchen, zu Hause zu bleiben oder seine Freunde woanders zu Hause zu treffen.

4 + 6 Wochen

Nur noch 4 Wochen, dann 6 Wochen Sommerferien und das Wunschkind kommt in die Schule! Wahnsinn, heute haben wir den ersten Elternabend mit Themen wie sieht die erste Schulwoche aus, was brauchen die Kinder, ich hoffe auf Bekanntgabe der einzelnen Klassen und mit wem er zusammen ist. Alles aufregend!

Nur noch 4 Wochen – Zwischen Lust und ziemlichen Frust!

Habt einen schönen sonnigen Tag

Alex

Advertisements

13 Gedanken zu “Nur noch 4 Wochen KiTa – Zwischen Lust und ziemlichen Frust

  1. bullion schreibt:

    Ich kann dich echt gut verstehen. Unsere Große hat den Schritt in die Schule ja schon geschafft und unser Kleiner ist jetzt fast soweit. Er ist schon seit 2 im KiGa und würde normalerweise erst übernächstes Jahr zum Vorschulkind werden. Da sich die Situation im KiGa allerdings immer weiter verschlechtert (dauernder Wechsel bei den ErzieherInnen usw.) und die Lust auch so langsam auf der Strecke bleibt, versuchen wir es nächstes Jahr schon mit der Vorschule… 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. koriandermadame schreibt:

    Ach schade! Dabei kann gerade diese Zeit eine echt besondere und schöne Zeit sein! Wir haben ein extra maxiprogramm, gerade eine Woche im Wald und die großen bei uns dürfen vieles was die kleinen nicht dürfen und haben ihre maxiecke! Dass es darum geht, für die Kinder eine reiche Zeit zu schaffen, fällt leider immer als erstes hinten runter !!! Ich hoffe, die Schule wird gut , spannend, mit humor- und liebevollen Eltern!!!

    Gefällt 1 Person

    • Impressions of Life schreibt:

      Ja echt schade, eigendlich sollte es so sein, das die Großen mehr dürfen. Einmal waren Sie in einem Museum. Und am letzten Tag wollen sie alle in einen Nachbarort in einer Jugendherberge schlafen (leider möchte das kein Kind und wir Eltern sind uns einig das wir sie alle Abends wieder abholen).
      Heute wurde da Mitbringspielzeug gekippt. Warum auch immer? Keiner der Großen will mit Babybausteinen spielen. Mir fehlen da echt die Worte und gegen mein Augenverdrehen gegenüber der Erzieherin konnt ich nichts. Liebe Grüße und gleich zum ersten Grundschulelternabend

      Gefällt 1 Person

      • koriandermadame schreibt:

        Das mit dem Spielzeug habe ich früher auch eng gesehen ! Irgendwann kam ich auf die Idee, de Kinder zu fragen, was sie wollen und die wollten einstimmig keinen spielzeugtag sondern immer die Möglichkeit Spielzeug mitzubringen. Dazu haben wir zusammen regeln aufgestellt und seitdem ist das sehr selten noch irgendein Thema und die Kinder kommen gut zurecht mit Spielzeug und Regeln 😉 da gibt es vieles was echt frischen Wind vertragen könnte!

        Gefällt 1 Person

      • Impressions of Life schreibt:

        Das Spielzeugtagding wurde gekippt. Angeblich hätten die Kinder demokratisch abgestimmt. Fragt man einzelne Kinder kommt das Gegenteil raus. Aus meiner Sicht haben die Kinder nur kooperiert um Stress zu vermeiden. 4 Wochen vor den Sommerferien, reife Leistung. 4 Wochen sollen sich jetzt die großen langweilen. Hätte man ja auch zum neuen Jahr einführen können.
        Liebe Grüße
        Alex

        Gefällt 1 Person

  3. fliegerbaer schreibt:

    Wir durften uns nicht über abwechslungsreiche Angebote, viel verschiedenes Spielzeug und grosszügige Aussenspielanlagen (die auch sehe genutzt wurden).
    Allerdings hängt es eben viel vom Personal ab – viele Wechsel und Fluktuation haben eine ehemals sehr gute KiTa zu einem „Problem“ gemacht – die meisten ErzieherInnen schauten wie sie den Tag am einfachsten verbringen konnten und stellten viele Kinder „aufs Abstellgleis“. Mehrmals ist passiert dass niemand wusste wo unsere Kinder waren.
    Der Beginn der Schule diesbezüglich war eine Erleichterung.

    Gefällt 1 Person

    • Impressions of Life schreibt:

      Bei mir damals gab es auch nicht so ein abwechselungsreiches Angebot in der KiTa, aber dafür wurde auf die einzelnen Kinder eingegangen. Die Aussenspielanlagen waren grausam, heute sind sie besser (wenn sie dann auch genutzt werden).
      Klar hängt viel von Personal ab. In der Anfangszeit war das Spitze. Jetzt sind Springererzieher, Paraktikaten oder Zeitvertragserzieher in der Kita und leider gibt es dann nur Dienst nach Vorschrift kein Plus Sternchen.
      Das Kinder ausreissen oder sich vor anders aufhalten oder wo anders sind, passiert bei der KiTa auch, wird nur professionell unter den Teppich gekehrt.
      Liebe Grüsse
      Alex

      Gefällt 1 Person

  4. wirsinddannmalunterwegs schreibt:

    Die Politik und deren Verwaltung investiert vermutlich lieber in Kreisverkehre als in Kindergärten und Schulen. Bei uns werden für 500 Meter kreuzungsfreie Bundesstraße über 35 (in Worten fünfunddreißig) Millionen Euro ausgegeben. Wie viele Erzieher könnte man hiervon einstellen und besser bezahlen! Ich kann die Franzosen gut verstehen. Aber Schluss mit Politik. Ich wünsche dem allerliebsten Kind die besten Lehrer.

    Gefällt 1 Person

    • Impressions of Life schreibt:

      Ja es ist schon krass für was Geld ausgegeben wird, aber nicht in die Zukunft. Kinder sind die Zukunft. Manchmal kommen Gedanken wie: möchte die Gesellschaft sich weiter entwickeln? Möchte die Gesellschaft das Kinder sich besser entwickeln und die Gesellschaft ändern? Vielleicht nicht, dann würde das System zusammen brechen..
      Vielen Dank für die Wünsche
      Liebste Grüsse
      Alex

      Gefällt 1 Person

  5. Süssfroschclub Familienblog Augsburg schreibt:

    Den Erzieherwechsel machen wir auch gerade durch. Schade das ihr anscheinend nicht so eine tolle Kita habt. Wir sind momentan gott sei Danke sehr zufrieden und hoffen es bleibt auch so. Ganz liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s