Ergotherapie 03/10

Nachdem die letzten zwei Wochen die Ergotherapie wegen Krankheit ausgefallen war, fand heut das dritte Treffen statt.

Da ich diese Woche noch zu Hause war, wegen eines Grippeinfektes, holte der Herr Papa den Sohnemann früher vom Kindergarten ab, damit wir in Ruhe noch eine Kleinigkeit essen konnten und dann los fahren wollten.

Zuhause frage das Wunschkind, ob es die Geschichte von Bruno mit der Frau machen würde. Ich meinte, das ich dieses auch glauben würde und so gingen wir zum Auto. Die Geschichte von Bruno ist eine Geschichte, wo Kinder was vorgelesen wird und dann halbfertige Bilder weiter gemalt werden müssen. Eine schöne Geschichte von Bruno der nach Afrika reisen möchte, sich von Freunden verabschiedet und los fliegt und viel erlebt (das er viel erlebt kann ich mir nur vorstellen, da ich die Geschichte leider nicht zu Ende kenne).

Nebenbei hab ich letztens im Aldi ein Mal- und Kratzbuch erstanden, dessen Funktion die gleiche ist. Es wird eine Geschichte gelesen und die Kinder können dazu gehörigen Bilder ausmalen und gleichzeitig gibt es schwarze Bilder wo gekratzt werden kann, wo die Farben wie Magie erscheinen.

Das Wunschkind ist natürlich auf den Weg zur Therapie eingeschlafen, was ein mürrisches leidliches Kind nach dem Aufwachen zum Vorschein brachte. Ich ergab mich meinem Schicksal und machte gute Mine, als ich die Tür zur Praxis öffnete. Das Warten auf die Therapeutin gestaltete sich als etwas schwierig, da unser Sohnemann wütend wurde. Auf die Frage ob ich wieder mitkommen soll oder erstmal draußen warten soll, erntete ich böse Blicke.

IMG_0897 2.JPG

Als die Therapeuten uns begrüßte, war aus dem wütenden trotzigen Sohnemann plötzlich ein zuvorkommendes Kind geworden, das ohne anstalten und ohne mich (!) im anderen Zimmer schwand.

Ich brauchte 10 Minuten um zu realisieren was passiert war. Anscheinend hatte mein Mann alles aus dem Auto beobachtet und schreib mir das er mein iPad mitgebracht hätte, was ich mir abholen konnte. Also verbrachte ich die Zeit mit lesen und meiner Gedankenwelt. Die Aufschrift auf der Tür machte es nicht besser, aber ich kontrollierte meinen Drang sie aufzureißen!

img_0896

Nach endlosen 45 Minuten, ging die Tür endlich auf und heraus kamen, ein sichtbar strahlender Sohnemann und eine happy aussehende Therapeutin. Natürlich hatten sie „Bruno fliegt nach Afrika“ weiter gemalt, zum Kneten hatte er zwar keine Lust, aber sie hätten noch Karten gespielt. Er hätte super mitgemacht und sie würde sich auf nächste Woche freuen.

Fröhlich und baff zugleich gingen wir zum Auto. Ja er hatte seine Stunden gemeistert, ich hab daran noch zu knabbern. Aber das ist gut so.

Im Bett sagte er noch, wie glücklich er war, als er gesehen hatte, dass ich vor der Tür gewartet habe und ob ich das immer tun werden? Ja das verspreche ich Dir, mein Schatz!

Ergotherapie 2/10

Ergotherapie – das erste Treffen 1/10

Die Terminvereinbarung – der erste Schritt zur “Hilfe” annehmen ? Teil1

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Ergotherapie 03/10

  1. Zeilenende schreibt:

    Puh … Das kann natürlich an der Tagesform liegen oder dass ihn das Kranksein so genervt hat, dass er jetzt froh ist über die Rückkehr der Routinen … Aber wenn sich das Verhalten hält (von dem Genervtsein mal abgesehen), dann zeigt sich doch ein erster Erfolg. Der junge Mann weiß sehr gut, wie er sein Selbstbewusstsein aufbauen kann. Gratuliere. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s