Withings – Thermo

Dies ist wie alle anderen Blogeinträge, meine Sicht über den Withings-Thermo. Ich schreibe dies privat und handle nicht im Auftrag.

Ich und mein Mann waren schon immer anfällig was Krankheiten wie Grippe & Co. betrifft, wir hatten aber in der Vergangenheit selten Fieber. Wenn wir das Gefühl hatten, dass wir ohnehin krank waren, sind wir zum Arzt gegangen und dort wurde dann Fieber gemessen (meist im Ohr oder über Infrarot). Das wir einmal eine lange Zeit uns über Fieberthermometer schlau machen würden, hätte keiner von uns gedacht. Wir lebten in einem kinderlosen Haushalt und waren jung.

Das änderte sich alles mit der Geburt unseres Sohnes. Als Erstlingseltern wollten wir alles perfekt machen und schafften uns eine Reihe von Babyutensilien für alle Fälle an. Mit unter ein ganz normales Fieberthermometer. Das Google im Jahr 2010/2011 und unsere Hebamme beide ein rektales flexibles Fieberthermometer vorschlugen, wunderte uns nicht, woher auch. Es war ein Baby im Haus und die werden nun mal krank und bekommen Fieber und wehren gegen eine „Popomessung“ konnte es sich nicht (wirklich). Davon abgesehen ist und war es die gängige medizinische Meinung, dass das die genauste Messung überhaupt war.

Mit dem Kindergarteneintritt war dieses Fieberthermometer eigentlich unser ständiger Begleiter. Kindertagesstätte konnte man es nicht mehr nennen, Killerviruszuchtstation wurde gerechter. Die Messergebnisse waren immer Top (Eltern wissen das: bei Verstopfung des Kindes, kann auch nicht wirklich Fieber gemessen werden, sind wir mal ehrlich!Das Ergebnis weicht ab), aber ich persönlich war mittlerweile sehr unglücklich. Bei  jeder Messung musste mein Kind immer aufgedeckt werden, jeder weiss selber wie unangenehm das ist, wenn man hohes Fieber hat oder sogar Schüttelfrost hat. Ich empfand das immer als Quälerei!

Ich musste häufig Fieber messen, da unser Sohn als Baby einen Fieberkrampf hatte und jeder der so einen miterlebt hatte, weiß das man das nicht ein zweites Mal als Erfahrung gebrauchen kann. Zumal gehören wir zu den Eltern, die der Meinung sind das Fieber nicht wirklich schlecht ist und geben Fiebersenkungsmittel nur, wenn die Temperatur wirklich hoch ist.

Nun waren fast 5 Jahre vergangen und ich ekelte mich mittlerweile vor diesem Fieberthermometer, trotz sorgfältigen sauber machen und desinfizieren. Ich dachte immer im Jahr 2016 muss es doch noch andere 100 % Lösung geben und wurde herbe enttäuscht.

Wir erkundigten uns bei Freunden, bei Bloggern, kauften über Amazon ein und jedes mal gab es eine Enttäuschung. Egal ob Marke oder no name, selbst wenn die Bewertungen super aussahen, es war ein Reinfall. Ein 50 € Gerät  zeigte bei allen drei Familienmitglieder hohes Fieber an, ich selbst hatte derzeit nur 38,1 und das neue Gerät zeigt rot-blinkend 40°+ an. Das konnte es doch nicht sein, oder? Hatten wir immer Montagsgeräte? Ich war kurz vor dem Aufgeben.

Im Urlaub kam mein Mann mit einem Produktbericht von Withings um die Ecke. Eine Produkt das den Fiebermessungsmarkt revolutioniert. Ich hatte nicht mehr dran geglaubt! In Deutschland war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Markt. Aber in Amerika (das Land wo ohnehin Jeder Jeden verklagt und alles 100 % sein muss) war es sogar in Krankenhäuser gängiger Gebrauch.  Jetzt wollte ich das auch haben und der Preis von 100 EUR ließ mich nicht abschrecken, wir hatten soviel ausprobiert!

…. 5 Wochen später ……..

Ich bin so was von happy! Ich konnte es kaum noch erwarten! Das Withings Thermo kommt mit einer App her. Die App wird dann auf dem Smartphone oder Tablet installiert. Danach wird man über die thermo.withings.com Seite per Anleitung durch die Installation geleitet. Bluetooth oder Wlan wird zum synchronisieren benötigt und dann ist es schon fertig.

Zumal müsste man jetzt kurz einfließen lassen, das alle Geräte von Withings eine eigene App haben, quasi jedes Gerät hat sein eigenes Universum. Soweit ich weiß, kommunizieren sie aber untereinander. Es können alle Familienmitglieder/Profile  in der App angelegt werden so wie auf dem Thermo selbst. In der App können  jeweils einzelnen Notizen, Medikamente, Symptome, Bilder, Erinnerung notiert werden und es gibt wertvolle Tipps, Lehrvideos, Links.

Es wird bei jeder Messung automatisch alles an die App gesendet und eine Fieberkurve  erstellt. Sehr praktisch vor allem für den Kinderarzt, aber auch für alle anderen Ärzte. Ich selbst hab immer ein blödes Gefühl, wenn ich beim Arzt sag das ich oder unser Sohn seit einem bestimmten Zeitpunkt die und die Temperatur hatte und in der Praxis gemessen wird und kein Fieber mehr angezeigt wird oder halt nur leicht.

img_7475

Das Beste überhaupt ist man kann ohne das Kind oder die Person zu berühren messen.  Gemessen wird ausgehend von der Mitte der Stirn, parallel zum Haaransatz. Es spielt überhaupt keine Rolle ob die Haut berührt wird oder nicht.

Das Thermo besitzt 16 Sensoren die über 4000 Messpunkte innerhalb von Sekunden messen und somit ist es bisher das genauste präziseste Fieberthermometer auf dem  Markt.   Das Thermometer vibriert, wenn die Messung abgeschlossen ist. Es ist möglich direkt ein Profil auszuwählen und die Messung zu zuordnen. Das gemessene Fieber wird über farbige LED-Anzeigen dargestellt, schon ab Geburt kann gemessen werden. Sobald es eine Verbindung zur App bekommt, lädt es die Daten sofort in die App. Für den Arzt können in der Fieberkurve sogar zeitgenaue Fotos des Patienten gespeichert werden. Dadurch das man individuell Medikamente pro Profil eintragen kann, kann eine genau Abgabe von Fiebersenkenden Mitteln errechnet werden.

Eine einfachere, bessere, hygienischere, menschlichere Messung von Fieber gibt es für uns nicht. Messungen lassen sich im Schlaf bei Babys und Kleinkinder durchführen, natürlich auch bei Erwachsenen. Niemand braucht mehr aufgeweckt oder sogar aufgedeckt werden.

Eine echte Empfehlung

Advertisements

6 Gedanken zu “Withings – Thermo

  1. Ritaki schreibt:

    Interessant! Wir haben ein Gerät dass die Temperatur im Ohr misst, es ist aber in der letzten Zeit sehr ungenau. Unsere Kinder sind zwar groß aber beim nächsten Kauf werde ich mir auch ein Whitings kaufen. Ich habe von der Firma einen Schrittzähler mit der passenden App und bin begeistert.
    VG Rita

    Gefällt 1 Person

    • Impressions of Life schreibt:

      Ja, hatten wir auch, es war bei allen sehr ungenau. Da wir die Erfahrung eines Fieberkrampfes machen mussten, schrieb ich ja, das ich ein genaues haben wollte. Ist echt super. Die Waage von der Firma verblogge ich demnächst. Hab den Schrittzähler nur per App, weil das eine Funktion der Waage ist. Hmm vielleicht hol ich den mir auch noch. LG

      Gefällt 1 Person

      • Ritaki schreibt:

        Ein Fieberkrampf hatte unsere Tochter auch, da war sie vier Jahre alt. Ein schreckliches Erlebnis.
        Mit der Waage liebäugle ich auch, der Preis hält mich noch davon ab.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s